Mafiaprinzip und Schneeballsystem

Unser Wirtschaftssystem trägt zwei Prinzipien in sich: Das Mafiaprinzip und das Schneeballsystem.

Was ist das Mafiaprinzip?
Eine Mafia zeichnet sich unter anderem durch folgende Dinge aus:
  1. Die Hierarchie schützt sich selbst und besonders die obersten.
  2. Die "unten" in der Hierarchie machen die harte Arbeit, die "oben" verdienen am meisten.
  3. Der Bedarf für das Produkt, das von der Organisation angeboten wird, wird von der Organisation selbst geschaffen.
Ich möchte auf alle drei Punkte genauer eingehen:


ad 1.: Bei Mafiaorganisationen ist es oft so, dass die, die oben sitzen, gar nicht bekannt sind. Die Polizei hat Probleme, die Befehlskette hinaufzugehen, weil jede Ebene versucht, die obere geheim zu halten. Das kann man getrost auf unser Wirtschaftsystem umlegen, wo die Eigentümerstrukturen durch Briefkastenfirmen, Unternehmensbeteiligungen und Steueroasen so verwinkelt sind, dass die Geldflüsse nicht nachvollziehbar sind. Es ist zum Beispiel fraglich, ob die Bank-Mitarbeiter von Bank-Austria Filialen wussten, dass sie jahrelang für Libyens (Ex-)Diktator Muammar al-Gaddafi arbeiteten. (Die Bank-Austria gehört der Unicredit. Diese wiederum gehört teilweise der libyschen Zentralbank...).
Zudem ist jedes Unternehmen darauf angelegt, sich selbst zu schützen. Dabei ist es egal, was und wie produziert wird. Hauptsache für alle die in Unternehmen arbeiten ist, für den Fortbestand des Unternehmens zu sorgen. Kaum ein Unternehmen sagt von sich aus: Das was wir produzieren ist gesundheits- oder gesellschaftsschädigend und deshalb melden wir Konkurs an. Es kommt auch weniger auf die einzelnen Menschen an. Wer sich nicht den Unternehmenszielen beugt, wird hinausgeschmissen.

ad 2.: In einer Mafiaorganisation muss man zuerst als Laufbursche arbeiten. Man macht die dreckige Arbeit auf der Straße. Ebenso meist in Unternehmen: Man muss zuerst Kundendienst machen, Kunden akquirieren, Knochenarbeit leisten. Dann erst kann man aufsteigen, bekommt ein größeres Büro und verdient mehr. Diejenigen, die am obersten Ende der hierarchischen Leiter stehen, verdienen oft das 700-fache derjenigen, die ganz unten stehen, obwohl niemand das 700-fache eines anderen Menschen leisten kann...

ad 3.: Bei der Mafia funktioniert es so: Es kommt jemand vorbei, der fragt, ob du Schutz brauchst. Verneinst du es, kommt jemand in der Nacht vorbei und schlägt deine Scheiben ein. Am nächsten Tag wird wieder gefragt, ob du Schutz brauchst. In unserem Wirtschaftssystem funktioniert es ähnlich. Die Werbung versucht uns, teilweise mit Gehirnwäsche-Methoden (oftmaliges Wiederholen der selben Botschaft, PR, Subliminal Advertising,...) einzutrichtern, dass wir manche Produkte brauchen. Oft werden Produkte schon so designed, dass sie Abhängigkeiten schaffen, etwa durch Sollbruchstellen und absichtlich verkürzter Lebensdauer. Die Unternehmen erfüllen nicht nur eine bestehende Nachfrage, sie schaffen sich ihre Nachfrage selber.

Wieso ist in unserem Wirtschaftssystem auch ein Schneeballsystem inhärent?

Bei einem Schneeballsystem oder Ponzi-Scheme (man beachte auch die lesenswerte Biografie des Namensgebers Charles Ponzi) muss man immer einen Dümmeren suchen. Es wird einem, wenn man beim System mitmacht, Reichtum versprochen. Profitieren davon tun wiederum nur die "obersten", die mit dem System angefangen haben. Irgendwann muss das System kollabieren.
Im Kapitalismus ist es ähnlich. Es wird einem Reichtum durch Unternehmensgründung versprochen. Dazu muss man sich verschulden, einen Kredit aufnehmen. Dann muss man schauen, dass man irgendwie zum Geld anderer Leute kommt, um diesen Kredit zurückzahlen zu können. Dieses Geld kann jedoch auch nur aus einem weiteren Kredit stammen, weshalb sich die gesamte Kreditmenge immer weiter ausdehnen muss, soll das System weiter existieren. Wenn aus irgend einem Grund (sei es, weil die Banken sich gegenseitig nicht mehr vertrauen und der Interbankenhandel zusammenbricht, sei es weil die Banken an gesetzliche Regelungen wie Basel II stoßen, sei es weil sich einfach kein Dümmerer mehr finden lässt, der einen Kredit aufnimmt) kein Geld mehr in Umlauf kommt, stürzt das System in sich ein. Den letzten beißen dabei die Hunde.

Vielleicht sollten wir die Etablierung dieser beiden Prinzipien verhindern, wenn wir an einem zukünftigen, nachhaltigen Wirtschaftssystem arbeiten...

(Anmerkung: Meine Kenntnisse der Mafia beziehen sich rein auf Filme oder Gerüchte. Sie dienen nur als Klischee und sollen die Zusammenhänge verdeutlichen!)

Kommentare:

  1. Versuchen wir es mal mit Selbstversorgung. Vielleicht hilft das ja.


    http://www.ginsterburg.de/t72f4-Die-wahre-Revolution-ist-die-Selbstversorgung.html

    M.f.G


    Habnix

    AntwortenLöschen
  2. wo bleibt da eigentlich die Gesetzgebung?
    nach dem Prinzip " wo kein Kläger auch kein Richter"
    Also eine weltweite Klage gegen das Finanzsystem einreichen!
    Die Nachahmer werden halt verknackt- so ein Pech
    Ob es auf solche Systeme auch ein Patent gibt?
    Wie Monanto, die auf alles Leben ein Patent anmeldet?
    Leider stehen da gleich jede Menge Panzer und Drohen
    vor der Tür - siehe Iran!
    Der Iran ist als einziges Ölland unabhängig vom Dollar
    Dieses kranke System muss zwangsläufig zusammen brechen.
    Ein weltweiter Reset des Finanzsystems und Neubeginn wird kommen müssen.
    Fragt sich halt nur „wann und wie“?

    AntwortenLöschen

Creative Commons Lizenzvertrag
Diese(s) Werk bzw. Inhalt von Patrick Seabird steht unter einer Creative Commons Attribution 3.0 Unported Lizenz.